Weiterbildung

Blogger-Samstage

28. Januar 2017 – 10 Uhr bis 16.30 Uhr

Neue Nutzer gewinnen:
Redaktionelle Strategien für Facebook

Blogger-Samstag
Eine Website allein reicht heute nicht mehr - denn unser Publikum geht immer seltener eigenständig auf die Suche nach Inhalten. Stattdessen machen es sich die Nutzer in sozialen Netzwerken und Messengern bequem und warten darauf, dass die Inhalte zu ihnen kommen. Vor allem Facebook ist mittlerweile als zusätzlicher publizistischer Kanal gesetzt.

Dieser Workshop legt die Grundlagen dafür, wie sich mit einem Auftritt in Facebook gleichzeitig das eigene Onlinemedium stärken lässt. Die Teilnehmer lernen die Mechanismen des Netzwerks kennen, erarbeiten gemeinsam Standards für erfolgreiche Facebook-Auftritte und üben eine 'Blattkritik' an ihren möglicherweise schon vorhandenen Auftritten.

Schwerpunkte des Seminars:

  • Grundregeln für den gelungenen Facebook-Beitrag
  • rechtliche Rahmenbedingungen und Fragestellungen
  • Facebook-Algorithmus verstehen und strategisch nutzen
  • Verknüpfungen zum eigenen Onlineangebot aufbauen
  • Facebook-Statistik zur Erfolgskontrolle nutzen

Dennis Horn,
offline geboren 1981 in Köln, arbeitet seit über 15 Jahren für Radio und Fernsehen. Er ist Experte für Digitalthemen in der ARD, gehört zur Redaktion der Sportschau und moderiert im Deutschlandradio. Außerdem arbeitet er deutschlandweit an Akademien in der Journalistenausbildung und berät Redaktionen und Medienhäuser an der Schnittstelle zwischen Print, Hörfunk, Fernsehen und Online.
Horn hofft, dass eines Tages die Angst vor dem 'bösen Internet' stirbt, wünscht sich weniger Hysterie und mehr Spaß am Netz. Und wenn selbst ihm das digitale Leben zu viel wird, kappt er die Verbindung zum Netz, um auf dem Land ganz old school zu erleben, wie morgens die Sonne bootet, die Vögel twittern und ab und zu ein paar harmlose Clouds am Himmel vorbeiziehen.

dennishorn.de
Dennis Horn auf Facebook
Dennis Horn auf Twitter
Links öffnen im neuen Fenster

anmelden

28. Januar 2017 – 10 Uhr bis 16.30 Uhr

Bildbearbeitung für Onlinemedien mit Open-Source-Software GIMP

Blogger-Samstag
Denkt man an Bildbearbeitung, so fällt einem sofort die marktbeherrschende Software Adobe Photoshop ein. Doch nicht jeder kann und will monatliche Lizenzkosten bezahlen und sucht nach Alternativen. Hier bietet sich die kostenfreie Open-Source-Software GIMP an, die die meisten Aufgaben der Bildbearbeitung auch sehr gut meistert. Das Programm steht im Mittelpunkt des Workshops. Durch eine ausgewogene Mischung von Theorie und Praxis lernen Sie die Grundlagen der Bildbearbeitung mit GIMP kennen. Danach sind Sie in der Lage, das Programm effizient für Ihre Arbeit einzusetzen. Übungsbilder werden zur Verfügung gestellt. Es kann auch mit eigenem Bildmaterial gearbeitet werden. Es sind keine Vorkenntnisse erforderlich.

Das Bildbearbeitungsprogramm GIMP ist auch im professionellem Umfeld oft vertreten. Überall dort, wo die Bildbearbeitung nicht Bestandteil einer professionellen Medienproduktion im Sinne der Druckvorstufe ist, kann GIMP zum Einsatz kommen und Photoshop ersetzen.

Schwerpunkte des Seminars:

  • Grundlagen der Bildbearbeitung
  • Einführung in GIMP
    Die Arbeitsoberfläche und die wichtigsten Menüs
    Das Bildfenster - die Hauptarbeitsfläche
    Tipps für den Umgang mit GIMP
  • Belichtungs- und Farbkorrekturen, Schärfen
  • Freistellen und Ausrichten
  • Bilder retuschieren
  • Ebenen, Text in GIMP
  • Bilder für Web exportieren

Zielgruppe:

Blogger oder Journalisten, die für Onlinemedien eigene und fremde digitale Fotos und Grafiken mit Hilfe von GIMP bearbeiten wollen und über keine oder nur geringe Kenntnisse in der digitalen Bildverarbeitung verfügen.

Durchführung:

Jeder Teilnehmer sollte mit einem eigene Laptop, Notebook oder MacBook arbeiten. Die Software wird auf Wunsch vor Ort installiert. Der Dozent achtet auf ein ausgewogenes Verhältnis von Theorie und Praxis. Jeder Teilnehmer bekommt eine Daten-DVD mit allen Vorträgen, Software (MAC und PC) und Übungsmaterialien.

Bernd Beuermann,
Selbstständiger Medienberater, bimacon media services, Bildjournalist, Medientrainer, Fotocoach, Consultant.
Ich komme aus dem Journalismus, war viele Jahre als festangestellter Redakteur tätig, auch in leitender Funktion als Ressortleiter Imaging (Foto, Bildbearbeitung, Medienarchiv). Seit Anfang der neunziger Jahre beschäftige ich mich mit den digitalen Werkzeugen der Medienbranche und ihrer Integration in redaktionelle Abläufe. Auf Grund diesen frühen Starts in die digitale Medienproduktion, habe ich als Referent an viele Symposien und Seminaren teilgenommen und diese auch organisiert. Diese Referenten- und Consultingtätigkeit übe ich seit Anfang 2007 in voller Selbständigkeit aus. Zeitweise habe ich zusätzlich in Teilzeit im Marketing eines Softwareherstellers für digitale Mediendatenbanken und in einer Presseagentur für landwirtschaftliche Medien (Foto, Video und Text) gearbeitet. Journalistisch bin ich immer noch regelmäßig für unterschiedliche Medien und Buchprojekte tätig.

beuermann.de
Link öffnet im neuen Fenster

anmelden

03. Februar 2017 – 10 Uhr bis 16.30 Uhr

WordPress für Fortgeschrittene

Blogger-Freitag
Ein Blog entwickelt sich weiter, das gilt auch für das WordPress-System selber. Und wie steht es mit der Stabilität und Sicherheit?
Was hat sich in der Rechtsprechung zum Stichwort Datenschutz getan und wie setzt man das im Blog um?
Diesen Fragen werden wir in dieser „WordPress-Klinik“ nachgehen.

Außerdem soll der Erfahrungsaustausch untereinander nicht zu kurz kommen.

  • Das Blog schneller und stabiler machen
  • Webhoster auf dem Prüfstand
  • Das Blog vor Angriffen schützen
  • Nie wieder Spam-Kommentare
  • Update zu Impressum und Datenschutz
  • Must-Have-Plugins
  • WordPress-Bedienung: was ist unklar?

Timo Stoppacher,
Jahrgang 1983, hat Technikjournalismus studiert und ist als freier Journalist, Buchautor und Dozent in Köln selbständig. Er bloggt auf www.fitfuerjournalismus.de zu vielen Themen rund um den Journalismus.
timo-stoppacher.de
Links öffnen im neuen Fenster

anmelden

03. Februar 2017 – 10 Uhr bis 16.30 Uhr

Investigative Recherchen im Lokalen und Regionalen

Blogger-Freitag
„Ich google mal eben.“ So heißt es leider viel zu oft, wenn es um notwendige Recherchearbeit geht. Doch wer im Lokalen und Regionalen zuhause ist, mag nicht ständig über den immer gleich anmutenden schnöden Alltag berichten – Jahrespressekonferenzen und Terminjournalismus hin oder her. Das alles muss natürlich sein, es gehört zum Job dazu, wie das Salz in die Suppe, ist aber oftmals nicht wirklich lohnend und erfüllend – weder für die Autoren, noch für das Medium, in dem publiziert wird. Besonderen Ehrgeiz an die eigene journalistische Arbeit weckt selten die Pflicht, dafür aber umso mehr die Kür. Und die ist oftmals nur einen Steinwurf weit entfernt.

Das Seminar „Investigative Recherchen im Lokalen und Regionalen“ thematisiert verschiedene Herangehensweisen an die kleinen und großen Sensationen vor der eigenen Haustüre. Es zeigt Hilfsmittel auf, mit denen sich Journalisten und Blogger guten Geschichten im Lokalen annähern können – ohne womöglich schon am Anfang ihrer Recherche abgespeist zu werden. Wie plane ich eine gute investigative Story, wie gehe ich an sie heran, wann stelle ich welche Fragen – und vor allem wem? Welche Sekundärquellen kann ich nutzen? Als Beispiele werden erfolgreiche Recherchen aus dem lokalen Leben veranschaulicht dargestellt – eigene Recherchen des Referenten, wie die Lebenslauflüge der früheren SPD-Bundestagsabgeordneten Petra Hinz, die vom Abitur über das Jurastudium, ihre Examina und den Beruf als Juristin alles frei erfunden hat. Bis hin zu sehr erfolgreichen und gelungenen Recherchen anderer Kolleginnen und Kollegen aus der Region. Misserfolge und deren Gründe werden ebenfalls thematisiert. Denn nicht immer steht am Ende einer investigativen Recherche auch eine gute Story. So wirft das Objekt der journalistischen Begierde schon mal den Aktenschredder an, wenn es aufgeschreckt oder ertappt wird. Doch soweit wollen wir es nicht kommen lassen. Rechercheideen der Teilnehmerinnen und Teilnehmer zum Verfeinern sind im Seminar ebenso willkommen.

Zielgruppe:

Das Seminar richtet sich an lokale Blogger, freie Journalisten, Online-Journalisten und Redakteure.

Pascal Hesse,
freier Journalist, Essen

phesmedia.de
Link öffnet im neuen Fenster

anmelden

Downloads

Pressemitteilung über Blogger-Samstage zum Download (197 KB)

Weitere Informationen erhalten Sie von Thomas Müller,
per mail:   tmueller@hausbusch.de oder
per tel:     02331.365600