Weiterbildung

Konstruktiver Journalismus

24.09.19 09:30 - 16:30
190 € (170 €)
Dozent: Kerstin Timm-Peeterß // mehr über Kerstin Timm-Peeterß

'Only bad news are good news': Das einstige Mantra im Journalismus scheint nicht mehr zeitgemäß, denn viele Menschen sind dadurch frustriert und nachrichtenmüde. Wie kann das sein? Was ist da schiefgelaufen?

Wenn Nachrichten Fehlbewertungen von Informationen, Frust und Hilflosigkeit bewirken, lähmen sie die Gesellschaft und sind somit gefährlich für die Demokratie, warnen Wissenschaftler. Müssen Medienmacher bei der Auswahl und Aufbereitung ihrer Themen also umdenken - auch mit Blick auf die gesellschaftliche Funktion von Medien in einer Demokratie? Mit konstruktivem Journalismus ('Constructive News' / 'Solution Journalism') haben erste Redaktionen bereits erfolgreich ihr Publikum überzeugen können - auch die Nachrichtenmüden und die Jungen. Auflagen und Quoten steigen und gleichzeitig die Glaubwürdigkeit und Akzeptanz des Blattes oder Senders. Was steckt dahinter? Und wie lassen sich diese Erkenntnisse ganz praktisch in den journalistischen Alltag übertragen, von den W-Fragen über Themenauswahl und Nachrichtenfaktoren bis hin zur Interviewtechnik.

Seminarnummer: WB1909241

zur Übersicht

Anmeldung

  • WB1909241
  • Die mit * gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder!

Download

 

Seminarbeschreibung als PDF-Dokument (468,46 KB)

Weitere Informationen erhalten Sie von Thomas Müller,
per mail:   tmueller@hausbusch.de oder
per tel:     02331.365600