Weiterbildung

Seminar Plus

Neue geförderte Seminarreihe 2018

Neue Angebote 2018 zur Weiterqualifizierung für freie Journalisten, Lokalblogger und Online-Journalisten in NRW

 

Neue Workshops im Journalisten Zentrum Haus Busch

Nach den Workshops an den „Blogger-Samstagen“ 2016 und 2017 geht es nun weiter mit innovativen Workshop-Themen im Journalisten-Zentrum Haus Busch in Hagen. Insgesamt acht Workshops bieten wir im Jahr 2018 an. Kompetente Dozenten vermitteln Expertenwissen zu Trendthemen. Hochkarätige Weiterqualifizierung wird zu sehr günstigen Seminargebühren angeboten. Jeder Workshop kostet 40 Euro pro Tag, für Mitglieder des DJV NRW und der dju in verdi 36 Euro.

Das Journalisten-Zentrum Haus Busch wird bei dieser Weiterqualifizierung von Journalisten in lokalen und regionalen Online-Medien unterstützt von der Stiftung „Vor Ort NRW - LfM-Stiftung für Lokaljournalismus“. Es ist das erklärte Ziel der Stiftung, die lokale Medienvielfalt in NRW zu fördern. Deshalb hat Haus Busch Fördermittel beantragt und auch erhalten, um diese Workshops organisieren zu können. Dank der Förderung können wir eine Fortsetzung unserer Workshopreihe anbieten. Teilnehmen kann jedoch nur, wer seinen Arbeits- oder Wohnort in Nordrhein-Westfalen hat.

Geförderte Qualifizierung für journalistische Innovation

Im Vordergrund stehen die gezielte Weiterqualifizierung von freien Journalisten und die Vernetzung innovativer Projekte. Das Wissen von ausgewiesenen Fachleuten soll die wachsende Szene von verlagsunabhängigen Online-Journalisten und bloggenden Lokaljournalisten in NRW unterstützen. Klassische journalistische Arbeitstechniken werden verbunden mit spezifischen Kenntnissen zu Technikeinsatz, unternehmerischen Strategien und Marktbeurteilung für journalistische Projekte.

Deutscher Journalisten Verband   Landesanstalt für Medien Nordrhein-Westfalen

Termine

05. November 2018

Bloggen mit WordPress: Jetzt geht's weiter - Seminar für Forgeschrittene

Timo Stoppacher

Das Blog ist eingerichtet, wird fleißig gefüllt und es gibt ein paar Leser. Und wie geht’s nun weiter? Dieses Seminar richtet sich an Kolleginnen und Kollegen, die bereits ein WordPress-Blog (selbstgehostet, nicht wordpress.com) haben und diesen sinnvoll erweitern und bekannt machen wollen. Dabei wird auf die eigenen Blogs der Teilnehmer individuell eingegangen und anhand ihrer Blogs werden konkrete Verbesserungsmaßnahmen aufgezeigt.

Mögliche Inhalte (Schwerpunkte in Absprache mit den Teilnehmern)

  • WordPress-Bedienung: was ist unklar?
  • Sicherheit: Backup, Spamschutz, SSL
  • Jetzt doch HTML: mit ein paar einfachen Befehlen viel erreichen
  • Ladezeiten optimieren
  • „Liken“: Mehr Social Media-Aktivität, Facebook direkt im Blog
  • So wird das Blog besser bei Google und Co. gefunden
  • Geld verdienen: Anzeigen, Sponsoren usw
  • Die Blogosphäre: Von Pingbacks und Blogparaden
  • Was man noch so alles aus einem Blog machen kann

Laptop und Zugangsdaten für das Blog müssen mitgebracht werden. Dieses Seminar eignet sich nicht für Einsteiger ohne eigenes Blog.
Voraussetzung sind außerdem grundlegende Kenntnisse in Wordpress.

Timo Stoppacher,
Jahrgang 1983, hat Technikjournalismus studiert und ist als freier Journalist, Buchautor und Dozent in Köln selbständig. Er bloggt auf www.fitfuerjournalismus.de zu vielen Themen rund um den Journalismus.
timo-stoppacher.de
Links öffnen im neuen Fenster

anmelden

06. November 2018

Geld verdienen im Blog

Timo Stoppacher

Die Monetarisierung wird bei Blogs ein stärker werdender Aspekt. Dabei gibt es viele verschiedene Möglichkeiten, die nicht alle gleich erfolgversprechend sind. Von einem Cent pro Klick bis zu mehreren hundert Euro für einen gesponserten Blogpost ist alles möglich. Doch wie finde ich das passende Monetarisierungsmodell für mein Blog? Wie viel ist es überhaupt „wert“? Und lohnt sich der Aufwand? Diesen Fragen werden wir im Seminar nachgehen.

Der Austausch von Erfahrung untereinander soll ein wesentliches Element sein, weshalb die Teilnehmer bereits seit mindestens einem Jahr regelmäßig bloggen und mit ihrem Blogsystem hinreichend vertraut sein sollten.

Inhalte

  • Den Wert des eigenen Blogs ermitteln
    (Reichweite und Zielgruppe)
  • Google Anzeigen einsetzen
  • Keyword-Recherche und -Optimierung
  • Anzeigenakquise
  • Gesponserte Beiträge
  • Bezahlmodelle (z.B. LaterPay, Spenden, Steady)
  • Werbung für das Blog
  • Steuerliches und Rechtliches

Timo Stoppacher,
Jahrgang 1983, hat Technikjournalismus studiert und ist als freier Journalist, Buchautor und Dozent in Köln selbständig. Er bloggt auf www.fitfuerjournalismus.de zu vielen Themen rund um den Journalismus.
timo-stoppacher.de
Links öffnen im neuen Fenster

anmelden

19. - 20. November 2018

Die Reichweiten von Facebook & Co für die eigene Medienmarke nutzen

Timo Stoppacher

Das eigene Blog will gefunden werden. Dazu sind die sozialen Medien ideal. Doch wie schafft man es, dass die eigene Medienmarke „entdeckt“ wird und Fans findet? Damit wollen wir uns in diesem Seminar beschäftigen.

Neben einem grundlegenden Überblick über die Social-Media-Welt werden wir an vielen praktischen Beispielen sehen, was „viral geht“ und was nicht.

Wir besprechen die Voraussetzungen für einen gelungenen Social-Media- Auftritt und die Grundlagen des Community-Managements. In praktischen Übungen versuchen wir uns an der Konzeption eines Social-Media-Auftritts für unsere Medienmarke.

Inhalte

  • Wichtige soziale Netzwerke und ihre Zielgruppen
  • Facebook ist nicht tot
  • Der Siegeszug der Messenger
  • Die Macht der (Bewegt-)Bilder
  • Nutzeransprache und Mehrwert
  • Was geht viral? Katzenvideos, Memes und mehr
  • Vorsicht Hass
  • Redaktionspläne und –tools, um den Überblick zu behalten

Timo Stoppacher,
Jahrgang 1983, hat Technikjournalismus studiert und ist als freier Journalist, Buchautor und Dozent in Köln selbständig. Er bloggt auf www.fitfuerjournalismus.de zu vielen Themen rund um den Journalismus.
timo-stoppacher.de
Links öffnen im neuen Fenster

anmelden

03. + 04. Dezember 2018

Investigative Recherchen im Lokalen und Regionalen

Pascal Hesse

Das Seminar „Investigative Recherchen im Lokalen und Regionalen“ thematisiert verschiedene Herangehensweisen an die kleinen und großen Sensationen vor der eigenen Haustüre. Es zeigt Hilfsmittel auf, mit denen sich Journalisten und Blogger guten Geschichten im Lokalen annähern können – ohne womöglich schon am Anfang ihrer Recherche abgespeist zu werden. Wie plane ich eine gute investigative Story, wie gehe ich an sie heran, wann stelle ich welche Fragen – und vor allem wem? Welche Sekundärquellen kann ich nutzen?

Als Beispiele werden erfolgreiche Recherchen aus dem lokalen Leben veranschaulicht dargestellt – eigene Recherchen des Referenten und erfolgreiche und gelungene Recherchen anderer Kolleginnen und Kollegen aus der Region. Misserfolge und deren Gründe werden ebenfalls thematisiert. Denn nicht immer steht am Ende einer investigativen Recherche auch eine gute Story. So wirft das Objekt der journalistischen Begierde schon mal den Aktenschredder an, wenn es aufgeschreckt oder ertappt wird. Doch soweit wollen wir es nicht kommen lassen.
Rechercheideen der Teilnehmerinnen und Teilnehmer zum Verfeinern sind im Seminar ebenso willkommen.

anmelden

Downloads

Pressemitteilung über geförderte Workshops 2018 zum Download (243 KB)

Weitere Informationen erhalten Sie von Thomas Müller,
per mail:   tmueller@hausbusch.de oder
per tel:     02331.365600